Studium

Was studieren? Wo studieren?

Diese Fragen stellen sich jährlich tausende Schulabsolventen und Studieninteressierte. Die Antworten auf das Studienfach können Sie sich nur selbst geben. Wir verraten Ihnen jedoch schon einmal, wo Sie studieren sollten: in Mittweida! Die Fachgruppe Forensik der Hochschule Mittweida bietet Ihnen vielfältige Angebote, um Sie bei der Wahl des richtigen Studiums zu unterstützen, finden Sie auf dieser Seite alle wichtigen Informationen zu unseren Studiengängen.

International vernetzt!

Die Hochschule Mittweida pflegt weltweit Partnerschaften zu Hochschulen, so dass dir der Einstieg in das Auslandssemster leichter fällt. Neben den fakultativ angebotenen Fremdsprachen-Kurse werden im Bachelor- und Master-Studium Module u.a. auf Englischer Sprache angeboten.

Gute Infrastruktur

An der Hochschule Mittweida findest du in allen Hochschulgebäuden W-LAN vor. Besonders das Haus 8 - Haus der Informatik - ist mit modernster Rechentechnik ausgestattet und bietet beispielsweise forensische Software wie X-Ways, mit welcher Sie anwendungsorientiert Erfahrung sammeln können.

Praxisbezug

Bei uns gibt es keine graue Theorie! Unsere Studiengänge sind geprägt von praxis- und anwendungsorientierten Inhalten, Laborarbeiten und umfangreichen Praktika. Durch die familiäre Atmosphäre und kleinen Lerngruppen genießen Sie die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium im Bereich Forensik und IT-Sicherheit.

Unsere Studiengänge

MASTER OF SCIENCE
CYBERCRIME / CYBERSECURITY

BACHELOR OF SCIENCE
IT-FORENSIK / CYBERCRIME

BACHELOR OF SCIENCE
ALLGEMEINE UND DIGITALE FORENSIK

BACHELOR OF SCIENCE
IT-SICHERHEIT

Master of Science

CYBERCRIME/CYBERSECURITY

Worum gehts?

Laut dem Cybercrime-Lagebericht, der jährlich vom Bundeskriminalamt verfasst wird, ist Cybercrime die am stärksten wachsende Bedrohungslage in der Kriminalität weltweit. Das Studium wird mit einem Master of Science Degree abgeschlossen. Nach Abschluss des Studiums sind die Absolventen in der Lage, eigenständig in hochspezialisierten Cybercrime oder IT-Forensik- Abteilungen in Ermittlungsbehörden, Bundesbehörden oder einem privatwirtschaftlichen Unternehmen zu arbeiten.

Master of Science

Studienziele

Eine wachsende Herausforderung für die digitale Gesellschaft in Deutschland besteht in der Aufklärung von Straftaten im Phänomenbereich Cybercrime. Cybercrime umfasst die Straftaten, die sich gegen das Internet, Datennetze, informationstechnische Systeme oder deren Daten richten, sowie Straftaten die mittels dieser Informationstechnik begangen werden. Die bloße Anzahl solcher Straftaten und der Schaden für den Wirtschaftsstandort nehmen jährlich zu und gleichzeitig steigt der technische Aufwand bei der Begehung und Aufklärung solcher Straftaten ständig. Zur Verhinderung solcher Schä-den werden Experten auf dem Gebiet der Cyberse-curity dringend benötigt.Diese Entwicklung verlangt nach einer tiefgehenden Ausbildung der Studierenden. Durch die Einrichtung eines Masterstudiengangs wird die erfolgreiche Bachelorausbildung an der Hochschule Mittweida in diesem Fachgebiet komplettiert.Zielgruppen sind Bachelor- und Masterabsolven-ten, die sich im Bereich Cybercrime/Cybersecurity qualifizieren möchten. Dieser Studiengang spricht insbesondere Absolventen aus den Fachrichtun-gen Informatik, Elektrotechnik und Mathematik an. Der Masterstudiengang Cybercrime/Cybersecuri-ty ist konsekutiv zu den Bachelorstudiengängen „Allgemeine und digitale Forensik“, „IT-Forensik / Cybercrime und zur Studienrichtung „IT-Sicherheit“ im Studiengang „Angewandte Informatik“ an der Hochschule Mittweida angelegt. So soll es ermög-licht werden sich in diesem Gebiet noch weiter zu qualifizieren und sich zu einem Spezialisten auszu-bilden. Die gezielte und in Deutschland einmalige Verzahnung der Fachrichtungen IT-Sicherheit und IT-Forensik in diesem Studiengang soll eine anwen-dungsorientierte und forschungsnahe Ausbildung gewährleisten.

Master of Science

Studienaufbau

Die Studierenden wählen 6 aus 8 Qualifizierungslinien aus. Folgende Qualifizierunglinien werden dabei angeboten:

  • Netzwerkforensik (*)
  • Mobile Forensics (*)
  • Elektronische Forensik
  • Compliance
  • Modellierung / Dunkelfeldforschung
  • Kryptologie
  • Softwarearchitektur (+)
  • Höhere Konzepte der Informatik (+)

Die mit einem (*) gekennzeichneten Qualifizierungslinien legen einen starken Fokus auf das Gebiet Cybercrime/IT-Forensik. Werden diese beiden Linien belegt, steht vor allem das Aufdecken von Beweismitteln auf elektronischen Spurenträgern im Vordergrund. Die mit einem (+) gekennzeichneten Qualifizierungslinien legen den Fokus auf das Gebiet Cybersecurity/IT-Sicherheit. Werden diese beiden Linien belegt, richtet sich der Fokus stärker auf den Entwurf komplexer informatischer Systeme. Dies schließt Datenbanken und Multimediaanwendungen mit ein. Kennzeichnungsfreie Qualifikationslinien ergänzen beide Schwerpunkte sehr gut und erlauben es den Studierenden eigene Schwerpunkte zu setzen und sich zu spezialisieren. Durch die Auswahl der Qualifizierungslinien wählen die Studierenden eine von zwei Studienrichtungen. Werden die Qualifizierungslinien Netzwerkforensik und Mobile Forensics belegt, ist die Studienrichtung “Cybercrime“ belegt. Werden die Qualifizierungsli-nien Softwarearchitektur und Höhere Konzepte der Informatik belegt, heißt die Studienrichtung „Cybersecurity“. Durch die Belegung der vier genannten Qualifizierungslinien ist es auch möglich beide Studienrichtungen zu belegen.

Master of Science

Zulassungsvorraussetzungen

Das Studium im Masterstudiengang Cybercrime/Cybersecurity an der Hochschule Mittweida kann aufnehmen, wer:

einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulab-schluss in einem einschlägigen Studiengang oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss nachweisen kann.

Eine Immatrikulation ist nur bei vollständig eingereichten Bewerbungsunterlagen möglich:

  • Unterschriebener Immatrikulationsantrag mit Passbild
  • Kopie der Hochschulzugangsberechtigung
  • Kopie des Personalausweises

Für eine fachbezogene Studienberatung nutzen Sie gerne das Formular am Ende der Seite.

Entscheidung getroffen?

Dann bewirb dich jetzt hier:

Bewerben
Bachelor of Science

IT-Forensik & Cybercrime

Einzigartiges Studienangebot

Durch sein Konzept und die niedrigen Gebühren ist der Studiengang IT-Forensik/Cybercrime einmalig

Einsatz digitalforensischer Tools

Schon im Studium steht das praxisorientierte Arbeiten durch den Umgang mit Software zur digitalen Datenermitt-lung im Fokus.

Individuelle Betreuung

Schnelles und effizientes Lernen werden von uns durch individuell angepasste Unterstützung in Studienangelegen-heiten sichergestellt.

Bachelor of Science

Studienziele

Cybercrime umfasst die Straftaten, die sich gegen das Internet, Datennetze, informationstechnische Systeme oder deren Daten richten sowie Straftaten, die mittels dieser Informationstechnik begangen werden.

Das Studiengangskonzept orientiert sich an diesen wach-senden Anforderungen. Ziel ist es, Spezialisten im Bereich der Cyberabwehr auszubilden, um die Straftaten in der digitalen Welt zu minimieren.

Anhand der Methodenkompetenz verknüpft die Ausbil-dung die forensische Fallarbeit und IT-Forensik. Dadurch bietet sich den Studierenden die Möglichkeit im Phänomenbereich Cybercrime Spuren und Daten zu entdecken und auszuwerten.

Der Studiengang IT-Forensik/Cybercrime schafft, erwei-tert und vertieft insbesondere Wissen und Kenntnisse im Bereich der Informatik sowie naturwissenschaftliches Basiswissen

Bachelor of Science

Studienaufbau

In acht berufsbegleitenden Semestern werden Sie optimal auf das Einsatzfeld der IT-Forensik vorbereitet und lernen geeignete Mittel der Prävention als auch nachfolgender Ermittlungen kennen. An der Schnittstelle von Recht und Computertechnik werden Sie zum digitalforensischen Er-mittler ausgebildet.

Die Inhalte des Fernstudiums werden in erster Linie über Lehrbriefe und moderne E-Learning-Angebote vermittelt.

Jedes Semester beinhaltet zwei einwöchige Präsenzphasen an der Hochschule Mittweida. Zu Beginn des Semesters bekommen Sie erste Einblicke in die einzelnen Module. Am Ende des Semesters legen Sie Ihre Prüfungen ab

Bachelor of Science

Zulassungsvorraussetzungen

Das Studium im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang IT-Forensik/Cybercrime an der Hochschule Mittweida kann aufnehmen, wer:

  • die allgemeine Hochschulreife oder
  • die fachgebundene Hochschulreife (für die entsprechende Fachrichtung) oder
  • die Fachhochschulreife besitzt.

Dieses berufsbegleitende Angebot richtet sich insbesondere an Mitarbeiter von Polizei und Sicherheitsbehörden sowie IT-Mitarbeiter aus der Privatwirtschaft, aber auch an Interessenten die Grundkenntnisse der Informatik und Bezug zum Berufsfeld Cybercrime aufweisen können.

Entscheidung getroffen?

Dann bewirb dich jetzt hier:

Bewerben
Bachelor of Science

Allgemeine und digitale Forensik

Karriereperspektiven

Ohne Informatik geht in der modernen Fallarbeit nichts. Wer sie zu nutzen weiß, kann zum gefragten Experten für Polizei, Gerichte und Unternehmen werden.
Mit dem fachspezifischen Wissen aus Mittweida wirst du zum IT-Experten, der Behörden bei der Aufklärung von Verbrechen unterstützt oder Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit hilft, diese erst gar nicht geschehen zu lassen. Du arbeitest beispielweise als

  • Cyberkriminalist bei BKA, Junior Cyber-Sicherheitsana-lyst des BND, IT-Forensiker als Offizier der Bundeswehr,
  • Network & IT Security Consultant für Unternehmen,
  • Softwareentwickler für Forensik, IT-Security und Biometrie,
  • Penetration Tester in der IT-Sicherheit,
  • Big Data Analyst für Unternehmen der Industrie
  • Gutachter und forensischer Dienstleister für und in Ermittlungsbehörden (Polizei, Staatsanwaltschaft, Zoll)
Bachelor of Science

Studienziele

Computer, Internet und Digitalisierung ha-ben neue Betätigungsfelder für Verbrecher geschaffen. Nutze die Mittel der Informatik, um sie aufzuklären oder zu verhindern.

Der Schwerpunkt des Studiengangs liegt auf der Verknüpfung und Analyse von digitalen und digitalisierten forensischen Daten. Du lernst, die von Ermittlern bei der klassischen Tatortarbeit oder digital gesicherten Daten methodisch auszuwerten, zu analysieren und zu interpretieren, sodass sie auch als Beweismittel in einem Strafverfahren vor Gericht eingesetzt werden können.

Neben umfangreichem Informatikwissen erwirbst und vertiefst du im Studium grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse und Methoden zur Modellierung und Simulation komplexer Systeme im Bereich der modernen Forensik.

Bachelor of Science

Studienaufbau

Wer die moderne Forensik beherrschen will, muss die Methoden der klassischen Forensik verstehen und adaptieren.

Mithilfe interdisziplinärer Module verschaffst du dir des-halb ein umfassendes Bild der Methoden und Herausforderungen der modernen Forensik. In jedem Semester widmest du dich in einem Modul der klassischen Forensik und legst damit die Grundlage, um die Herausforderungen der IT-Forensik zu meistern.

Dafür nutzt du die Informatik als Werkzeug. Im Zentrum des Studiums stehen die neuen, digitalen Disziplinen der Forensik: Sicherung und Analyse digitaler Spuren, Bildverarbeitung, Datenrekonstruktion, IT-Sicherheit und Verschlüsselungstechnik. Themen wie Grundlagen der Tatortarbeit, Kriminalistik, Kriminologie und klassische Forensik inklusive forensischer Biologie ermöglichen dir, die Methoden ins Digitale zu übertragen. 

Das in den Vorlesungen vermittelte Wissen setzt du in praktischen Übungen unmittelbar ein. Die Arbeit mit digitalen und physischen Beweismitteln und Spuren sowie an realitätsnahen Projekten spielen während des gesam-ten Studiums eine zentrale Rolle. Zahlreiche Praktika und Experimente in den verschiedenen Computer-Pools und Laboren dienen dazu, die für das Berufsleben erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben.

Bachelor of Science

Zulassungsvorraussetzungen

Du kannst das Studium der Allgemeinen und Digitalen Forensik in Mittweida aufnehmen, wenn du über:

  • die allgemeine Hochschulreife oder
  • die fachgebundene Hochschulreife (für die entsprechende Fachrichtung) oder
  • die Fachhochschulreife besitzt.

verfügst. Daneben bestehen weitere Möglichkeiten, Zu-gang zu einem Hochschulstudium zu erhalten. Dazu beraten wir dich gern persönlich.

Entscheidung getroffen?

Dein Interesse an digitalen Spuren und der Informationstechnologie ist geweckt? Dann bewirb dich jetzt hier:

Bewerben

Sobald du alle Formulare und Nachweise übermittelt hast, kannst du dich immatrikulieren. Mit der Immatrikulation schreibst du dich für das Studium ein – und hast deinen Studienplatz sicher.

Bachelor of Science

IT-Sicherheit

Karriereperspektiven

IT-Sicherheit ist ein Berufsfeld mit großer Zu-kunft, Informatiker mit vertieften Kenntnissen in diesem Bereich sind vielfältig einsetzbar.

Die Sicherstellung der Integrität, Authentizität und Vertraulichkeit von Daten wird zunehmend schwieriger. Für Spezialisten im Bereich der IT-Sicherheit bieten sich daher exzellente Berufschancen. Absolventen sind beispielsweise an der Erstellung sicherer Authentifizierungsverfahren für das Internet oder der Umsetzung sensibler Geschäftsprozesse beteiligt. Mit ihrer Tätigkeit tragen ausgebildete Sicherheitsexperten zur Umsetzung von Daten- und Zugriffsschutzrichtlinien im Unternehmensumfeld bei und es bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise als:

  • System-/Netzwerk-/Firewall-Administrator
  • Software-/Web-Entwickler für sichere Software
  • Entwickler für Antiviren-Software
  • Softwarearchitekt für Sicherheitsanwendungen
  • IT-Sicherheitsbeauftragter
  • IT-Security-Manager
  • Auditor für sicherheitskritische Systeme
Bachelor of Science

Studienziele

Die Ziele und Inhalte der Studienrichtung IT-Sicherheit werden von den aktuellen Anforderungen an diesen Tätigkeitsbereich geprägt.IT-Sicherheit ist ein Thema von höchster Aktualität und von besonderer Bedeutung. Ziel ist hierbei die Ausbildung von Sicherheitsexperten. Mit dem wäh-rend des Studiums erworbenen Fach- und Methodenwissen sind die Absolventen in der Lage, sowohl selbstständig als auch in interdisziplinären Projekt-teams verschiedene Sicherheitslösungen

  • zu entwerden,
  • zu implementieren,
  • zu testen,
  • zu dokumentieren,
  • zu pflegen bzw. zu administrieren,
  • die Anwender dieser Systeme kompetent zu beraten sowie solche Systeme zu bewerten, auszuwählen oder zu vertreiben.

Die Absolventen lernen während ihres Studiums moderne Methoden und Werkzeuge kennen und wenden sie für eigene Lösungen an, die teils in Projektgruppen, teils individuell erstellt werde

Bachelor of Science

Studienaufbau

Das gesamte Studium zur IT-Sicherheit erfolgt anwendungs- und praxisorientiert.

Im ersten und zweiten Semester werden den Studierenden neben einer soliden Einführung in die Informatik und die IT-Sicherheit auch mathematisch-natur-wissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse vermittelt. Die folgenden drei Semester enthalten neben Modulen aus dem begleitenden Informatik-Umfeld vor allem Angebote zur weiteren Vertiefung im Bereich IT-Sicherheit. So werden z. B. Module zur Netzwerk-Administration und -Sicherheit, Kryptographie, Sicherheitsmanagement und Datenschutz, Virentechnik und zu Abwehrszenarien sowie zur Datenanalyse angeboten. Dazu werden auch rechtliche Aspekte betrachtet. Das 6. Semester umfasst ein Praxismodul und wird in der Regel in einem Unternehmen durch-geführt. Darauf folgt das Bachelorprojekt, mit dem das Studium abgeschlossen wird.

Bachelor of Science

Zulassungsvorraussetzungen

Das Studium der IT-Sicherheit an der Hochschule Mittweida kann aufnehmen, wer:

  • die allgemeine Hochschulreife oder
  • die fachgebundene Hochschulreife (für die entsprechende Fachrichtung) oder
  • die Fachhochschulreife besitzt.

Sie sollten über Grundkenntnisse im Umgang mit einem PC (inkl. aktuellem Betriebssystem) verfügen. Programmierkenntnisse sind nützlich, aber nicht unbedingt notwendig. Außerdem sind gute Kenntnisse in Mathematik und Englisch von Vorteil.

Entscheidung getroffen?

Dein Interesse an digitalen Spuren und der Informationstechnologie ist geweckt? Dann bewirb dich jetzt hier:

Bewerben

Sobald du alle Formulare und Nachweise übermittelt hast, kannst du dich immatrikulieren. Mit der Immatrikulation schreibst du dich für das Studium ein – und hast deinen Studienplatz sicher.

Ablauf eines Studiums

Mit einem unserer Bachelorstudiengäng erwerben Sie den ersten akademischen Grad und der erste berufsqualifizierenden Abschluss an der Hochschule Mittweida. Die Studiengänge erstrecken sich über eine Dauer von 6 Semestern (3 Jahren) und schließen mit einem Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Im Anschluss an Ihr Bachelorstudium können Sie mit unserem Master of Science im Themengebiet Cybercrime/Cybersecurity die besten Voraussetzungen für Ihre Promotion schaffen.

Wieso überhaupt studieren?

Mit einem akademischen Abschluss besitzen Sie den Nachweis, dass Sie in den Themenfeldern Forensik, Cybercrime und Cybersecurity ein sehr umfangreiches Fachwissen verfügen. Dies fördert den Fortschritt in Ihre berufliche Laufbahn.

Check-Liste für dein Studium

  • 1Werde dir darüber im Klaren, was du studieren möchtest.
  • 2Informiere dich über den Studiengang deiner Wahl.
  • 3Lies deine Studienordnung.
  • 4Verschaffe dir einen Überblick über die Studienorganisation.
  • 5Stelle Fragen so früh wie möglich.
  • 6Nutze Studienvorbereitungsprogramme.
  • 7Überlege dir, welche Wahlkurse du belegen möchtest.

Deine Zukunft in Mittweida.

Die Fachgruppe Forensik entlässt jährlich ca. 100 studierte Naturwissenschaftlicher auf den Arbeitsmarkt. Besonders gefragt sind unsere Absolventen bei behördlichen Stellen. Denn nicht nur die ausgezeichnete Lehre macht ein Studium an der Hochschule Mittweida lohnenswert, auch das gemeinschaftliche Miteinander und zahlreichen Möglichkeiten zusätzliche Qualifizierungen abzuschließen sorgen für unseren guten Ruf in Wirtschaft und in Behörden.

Noch Fragen?

    Kontaktieren Sie uns:

    Nadine Friedewald

    Als Studiengangskoordinatorin erhalten erhälst du alle wichtigen Informationen zur Organisation deines Studiums von mir.